Projekt zu Kriegskindern in Europa

Projekt zu Kriegskindern in Europa

Im Gedenkjahr 2015 zum Ende des Zweiten Weltkrieges hat die Agentur für Bildung im Auftrag der Körber-Stiftung ein internationales Seminar zum Thema „Kriegskinder“ durchgeführt. Dabei sollten neue Impulse in der Debatte gesetzt und eine europäische Dimension eingebracht werden. Zwangsarbeit, Überleben im Ghetto, Konzentrationslager bzw. Versteck, Rettungsaktionen und Bombenkrieg sind nur einige der Themen, auf die der Fokus gelegt wurde. Die Arbeit der Seminarteilnehmenden – Alumni aus dem EUSTORY-Netzwerk der Körber-Stiftung – stand hierbei im Vordergrund. Das Seminar setzte sich aus zwei Webinaren, einer Recherchephase und einem Präsenzseminar (August 2015) zusammen. Erste Zwischenergebnisse wurden bereits auf der Tagung #Erinnern_kontrovers (http://erinnern.hypotheses.org/) am 9. und 10. Juli in Berlin vorgestellt.