Weiterbildung "Politische Bildung mit bildungsbenachteiligten Jugendlichen"

Weiterbildung "Politische Bildung mit bildungsbenachteiligten Jugendlichen"

Um dem Bedarf an Weiterbildungsangeboten für Fachkräfte zu begegnen, die mit bildungsbenachteiligten Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten, bot das Netzwerk Verstärker der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb erstmalig die modulare Qualifizierungsreihe „Politische Bildung mit bildungsbenachteiligten Jugendlichen“ an.

Zielgruppen:
Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der politischen Bildung und Beteiligung mit Praxiserfahrung: Jugend- und Sozialarbeiter/-innen, Politische Bildner/-innen, Engagierte in zivilgesellschaftlichen Initiativen/Organisationen.

Ziele:
Die Qualifizierungsreihe vermittelte grundlegende Kenntnisse und praxisrelevante (Methoden-)Kompetenzen für eine aktivierende politische Bildungsarbeit mit bildungsbenachteiligten Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Dazu gehörte auch die Qualifizierung für die zielgruppenspezifische Bearbeitung politischer Themen sowie die partizipative Entwicklung und Umsetzung eines Praxisprojekts.

Qualifizierungsreihe:
Die Qualifizierungsreihe bestand aus sieben Modulen (insgesamt 26 Seminartage), die zwischen Oktober 2013 und September 2014 stattfanden. Die (Arbeits-)Erfahrungen und Bedürfnisse der Teilnehmenden
waren Grundlage des Lernprozesses, theoretische Inhalte wurden in Bezug zu ihrer Praxiserfahrung gestellt und in wechselnden Arbeitsformen vermittelt. Für die Zielgruppen der bildungsbenachteiligten Jugendlichen
geeignete Methoden und Formate der politischen Bildungsarbeit kamen fortwährend zum Einsatz, sodass die Teilnehmenden im Laufe der Qualifizierung eine Vielzahl von verschiedenen Methoden kennenlernten und diese in der Anwendung selbst erlebten.

Kooperationspartner/innen der Weiterbildung waren:  Göttinger Institut für Demokratieforschung, WeTeK Berlin gGmbH, Lidice Haus und die Agentur für Bildung - Geschichte, Politik und Medien e.V..